öffnungszeiten
blockHeaderEditIcon
Unterrichtszeiten: Montag und Donnerstag
von 19.00 bis 20.30 Uhr, Raiffeisenstr. 3, Bad Orb
telefon
blockHeaderEditIcon

+49 (0)6052 9196280
oder +49 (0)171 3254859

blockHeaderEditIcon
Nov
27

Männergemeinschaft und Kolpingfamilie:

Viel Interesse an Verkehrsregelungen Bad Orb

Wie ist die Vorfahrtsregelung, wenn man die Molkenbergstraße aus Richtung Friedhof herunterkommt? Muss man bei der Einfahrt in die Haselstraße Fußgänger über die Straße lassen? Wie sieht es aus mit Warnwestenpflicht? Dies und viele Fragen mehr besprachen die Mitglieder der Männergemeinschaft und Kolpingfamilie mit den Fahrlehrern Peter Slowig und Oliver Huth. Peter Slowig freute sich, ca. 40 wissenshungrige Gäste in seiner Fahrschule begrüßen zu können. Als Fahrlehrer ist er schon seit über 30 Jahren in Bad Orb tätig. „Ab kommendem Monat bin ich Rentner!" verkündete er augenzwinkernd den Anwesenden - denn dass er wirklich ab seinem 65. Geburtstag kürzer treten wird, nahm ihm keiner ernsthaft ab. Zu sehr ist er mit Leib und Seele Fahrlehrer. Unterstützt wurde er bei seinen Ausführungen von seinem Neffen Oliver Huth, der bei ihm den Fahrlehrerberuf erlernte. Peter und Gattin Karin Slowig möchten zukünftig ein stärkeres Augenmerk auf ältere Verkehrsteilnehmer legen und boten den Anwesenden deshalb an, praktische Fahrproben mit den Fahrlehrern zu absolvieren, um zu überprüfen, ob das vor vielen Jahren Erlernte noch ausreicht, um heute im Straßenverkehr zu bestehen. Dieses Angebot einer Fahrleistungsüberprüfung, so betonte Karin Slowig, gelte „für jeden, der Interesse daran hat." Große Betroffenheit erzielte Optiker Steffen Geipel mit einen Ausführungen über die Veränderungen des Auges im Alter. Nach seinem Referat gab es für Anwesenden die Möglichkeit, freiwillig in einem Nebenraum gratis die Sehfähigkeit testen zu lassen. Dabei wurde deutlich, dass sich bei vielen Senioren im Laufe der Jahre das Sehvermögen schleichend und kaum merklich verändert hatte. „Jedes Jahr sollte man mindestens einmal zum Augenarzt gehen, um neben der Sehleistungskontrolle auch eine Augeninnendruckuntersuchung durchzuführen" riet er den Anwesenden. Peter Slowig dankte Geipel herzlich dafür, dass er sich kurzfristig bereit erklärt hatte, einen Vortrag zu halten - obwohl er noch in der gleichen Nacht mit seiner Familie in den Urlaub startete. Uber technische Neuigkeiten wie Zulassung online, Einparkhilfen, radarunterstützten Tempomat, Bremsassistenten, Kurvenlicht und Tagfahrlicht sowie gesetzliche Regelungen zu neuen Verkehrsschildern, Promillegrenzen, Winterreifenpflicht und Warnwestenpflicht informierte Oliver Huth. Er präsentierte den Senioren auch einige Statistiken über die in jüngerer Zeit zunehmenden Unfallzahlen durch ältere Verkehrsteilnehmer und besprach die Gründe dafür. „Es besteht aktuell die Notwendigkeit, im Alter mobil zu sein. Die früheren Tante-Emma-Läden um die Ecke gibt es nicht mehr, dafür muss man heute in große Einkaufsmärkte auf die grüne Wiese fahren." Wichtig sei es, dass die Senioren ehrlich und selbstkritisch ihre Fitness einschätzen und diese auch regelmäßig kontrollieren lassen. Eine Vielzahl von Fragen prasselte auf die Fahrlehrer nach deren Vorträgen hernieder - leicht hätte der Abend noch Stunden länger gehen können, doch gegen 22 Uhr erhob sich der Vorsitzende der Männergemeinschaft, Herr Rieger, und bedankte sich im Namen der Anwesenden herzlich bei Karin und Peter Slowig. „Wir waren vor einigen Jahren schon einmal bei Euch und werden sicher nicht das letzte Mal da gewesen sein", war die einhellige Meinung der begeisterten Gäste. Sicher sind sich auch Peter Slowig und Oliver Huth, dass sie solche Seminare für „Fahrer 50+" öfters anbieten werden

blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*